Karrierefallen

"Weil nicht alle Wege nach oben führen"

Je höher desto dünner

Fallen auf dem Weg nach oben lauern an jeder Ecke. Und oben ist wie bereits erwähnt die Luft meistens auch noch sehr dünn und die Gefahr noch größer in eine Falle zu geraten. Zu glauben eine Karriere verlaufe von allein und man müsse nur warten bis der nächste Karriereschritt kommt, wird lange warten. Zu glauben, der nächste Anruf eines Headhunters steht kurz bevor, der irrt. Selbst wenn bei jemanden das Telefon 4 - 5 mal pro Jahr klingelt, und Headhunter ohnehin immer wieder anrufen, stellt sich die Frage des Warums dabei nicht. Ganz im Gegenteil warum sollte man denn das hinterfragen, man fühlt sich ja geschmeichelt offenbar zu einem ganz elitären Kreis zu gehören. Spätestens wenn man dann die Erfahrung macht, das man dabei als Füllkandidat immer an 2ter Stelle ausgeschieden und doch nicht zum Zuge gekommen ist, wird man versuchen diese Fragezeichen für sich zu klären. Genau das hören wir Tag für Tag von Interessenten.

Wir haben schon viele Managementgrößen aus der Wirtschaft, von börsennotierten Unternehmen beginnend bis zu anderen namhaften Top-Unternehmen in Ihre nächste Top-Position gebracht. Alle hatten eines gemeinsam. Jeder hat uns nach Abschluss unserer Zusammenarbeit mitgeteilt, nächstes Mal nicht so lange warten zu wollen, um bei uns an die Tür zu klopfen und auch künftig nichts mehr dem Zufall zu überlassen.

Zufälle passieren – aber leider nicht oft genug

Manager arbeiten und entscheiden hoffentlich nicht nach dem Zufallsprinzip. Eher der Fall ist klar strukturiertes Vorgehen, welches in möglichst kurzer Zeit die Sicherheit eines gewünschten Ergebnisses bringt. Zu warten, bis der Zufall eintritt bringt langes Warten, Wertverlust und viel Frust mit sich. Zudem kann Warten auch die weitere Karriere nachhaltig beschädigen und zerstören.

Die Angst des Verbrennens

Dieser Mythos ist mittlerweile so weit verbreitet, v.a. durch Personalvermittler und Headhunter, dass schon der Gedanke daran falsch ist. Die Finger verbrennen kann man sich natürlich, vor allem aus Unwissenheit heraus. Oder sich als die „eierlegende Wollmilchsau“ am Markt und bei verschiedenen Unternehmen zu positionieren mit dem Angebot Sie würden sich ja ohnehin alles zutrauen. Noch schmerzhafter sind Brandwunden, welche man sich selbst zufügt in dem man für sich keine entsprechenden Arbeitsvertragsangebote generiert, weil man einfach zuwartet, bis es passiert, obwohl die Warnzeichen rund um einen schon klar und deutlich sichtbar und spürbar waren. Der Verlust des Arbeitsplatzes und die damit auftretender Lücke im CV.

Lieber aktiv als passiv

Verbrennen werden Sie sich aber nicht, wenn Sie das Ganze aktiv steuern, sofern Sie wissen, wie man dies auch richtig macht. Das Gute daran ist, Sie brauchen den Pilotenschein nicht erst zu machen, um wieder sicher in Ihrer neuen Top-Position zu landen. Wir übernehmen diese Aufgabe für Sie.

Sich mit einer aktiven Bewerbung zu verbrennen ist nicht möglich, sofern man als Marke klare und unmissverständliche Botschaften, an ein Unternehmen und in Hände des dafür richtigen Entscheidungsträgers sendet. Zudem hat unser 20-stufiger und höchst diskreter Prozess absolut nichts mit simplen Initiativbewerbungen zu tun. Vielmehr werden aus unserer Arbeit, selbst wenn zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung keine Möglichkeit besteht Sie einzustellen, Sie dort Positiv in Erinnerung bleiben und Sie sicher auch für später eine interessante Option darstellen.

Grundsätzlich sollte man seine eigene Bewerbung nicht überbewerten. So wichtig wie diese zum Zeitpunkt für einen selbst bei seiner Suche ist, so winzig und unbedeutend ist diese, wenn sie für einen kurzen Moment an einem Schreitisch auftaucht, wo derzeit kein Bedarf besteht. Jenen Schreitischen, die mit anderen wesentlich wichtigeren Aufgaben und Entscheidungen voll sind. Keiner wird sich schon nach kurzer Zeit mehr an Ihre Bewerbung erinnern und das dauert meist nur wenige Tage, wenn nicht sogar nur wenige Stunden. Verbrennen also unmöglich.

Einen Schritt voraus „one step ahead“

Überlassen Sie das Warten auf den Anruf des Headhunters oder auf eine positive Nachricht aus Ihrem persönlichen Netzwerk den anderen. Nehmen Sie es aktiv in Ihre Hände, seien Sie den einen Schritt voraus und nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf. Wir bringen Sie bereits nach 5-6 Wochen bei Entscheidungsträgern für Top-Positionen so ins Spiel, dass man Sie nicht zur Seite legen wird. Und damit werden auch Sie wie die meisten unserer Kunden aus mehreren Vertragsangeboten gewählt, in 3-5 Monaten auf Ihrem neuen Schreitisch Platz nehmen.      

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×