20 Stufen: der gps-Prozess im Überblick 

Stufe für Stufe zum Erfolg

  • vor dem Start

    Phase I
    Erstes Kennenlernen

    • Erstgespräch
    • Kunde werden
  • Woche 1

    Phase II
    Strategie und erstes Training

    • Strategie- & Positionierungsmeeting
    • Erstes Training & Vorstellungsgespräch
    • Bewerbungsfoto
  • Woche 2+3

    Phase III
    Unterlagen und Zielfirmen

    • Lebenslauf
    • Managementreport
    • Longlist
  • Woche 4+5

    Phase IV
    Selektion und Training

    • Shortlist
    • Bewerbungsschreiben
    • Lektorat
    • Englischsprachige Unterlagen
    • Unterschreiben der Anschreiben
    • Zweites Training
  • Woche 6 und folgende

    Phase V
    Netzwerken und Marktplatzierung

    • Netzwerk aktivieren
    • Marktplatzierung
    • Zweite Aussendung
    • Arbeitsvertragsangebote
    • Headhunter und Portale
    • Ihr Start

Erstgespräch

Phase I: Erstes Kennenlernen

Persönliches Erstgespräch

Um Sie und Ihre Wünsche und Ziele kennenzulernen vereinbaren wir zu Beginn ein unverbindliches Gespräch mit Ihnen. Dabei klären wir gemeinsam ab, ob unsere Methode Sie schneller und effizienter, vor allem aber zielgerichtet zu Ihrer neuen Top-Position bringt. Wir geben Ihnen eine erste Einschätzung über Ihre Chancen und ermitteln gleichzeitig mit Ihnen zusammen, wo und in welchen Bereichen Sie die besten Aussichten auf Erfolg haben

Unterlagen zur Vorbereitung

Zur Vorbereitung auf unser unverbindliches Gespräch benötigen wir lediglich Ihren ausführlichen Lebenslauf, den Sie uns bitte vorab per E-Mail zusenden. Selbstverständlich behandeln wir alle uns zur Verfügung gestellten und ausgetauschten Informationen und Unterlagen höchst vertraulich!



Unsere Erfolgsabschätzung

Nachdem wir grob die Zielrichtung für Ihre neue Managementposition herausgefunden haben, schätzen wir am Ende des Gesprächs den für uns notwendigen Research- und vor allem Netzwerkaufwand ab. Abschließend erhalten Sie von uns ein Angebot mit fixer Kostenaufstellung.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein unverbindliches Gespräch! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Kunde werden

Phase I: Erstes Kennenlernen

Start unserer Zusammenarbeit

Nach Ihrer Entscheidung für eine Zusammenarbeit mit gps-jobsearch erhalten Sie einen Vertragsentwurf, in dem sämtliche Leistungen aufgeführt sind. Nach Vertragsunterzeichnung Ihrerseits beginnen wir umgehend mit unserer Arbeit, vereinbaren und stimmen einen Termin und den Ort für das Strategie- und Positionierungsmeeting mit Ihnen ab.

Informationen für die Strategieplanung

Für unsere Vorbereitung auf das folgende Strategiegespräch benötigen wir einen durch Sie ausgefüllten Fragebogen (Zeitaufwand ca. 30 Minuten). Diesen senden wir Ihnen vorab per E-Mail zu. Der Fragebogen beinhaltet Fragen zu Ihrem persönlichen Kundenprofil: zu Ihrer bisherigen Position, Ihrer zukünftig angestrebten Position sowie zu Ihren persönlichen Vorlieben und Abneigungen.

Zusätzlich benötigen wir Ihren Lebenslauf mit allen Informationen zu Ihrem bisherigen beruflichen Werdegang, den Stationen Ihrer Ausbildung, sämtlichen Weiterbildungen, speziellen Kenntnissen und Hobbys.



Strategie- & Positionierungsmeeting

Phase II: Strategie und erstes Training

Strategiemeeting zur Definition Ihrer Zielposition

Ziel des Strategie- und Positionierungsmeetings ist die Definition Ihrer Zielposition und der zugehörigen Rahmenbedingungen. Wir legen gemeinsam anhand Ihrer beruflichen Erfahrungen, Kompetenzen und Persönlichkeit fest, wo Sie als Manager künftig tätig sein wollen und definieren den Weg dorthin.

  • Dauer des Strategiemeetings: ganztags 
  • Ort: nach Vereinbarung

Strategiemeeting zur Abklärung der beruflichen Entwicklung

Neben Abklärung von gewünschten Branchen, Unternehmen und Strukturen werden bei unserem gemeinsamen Strategiemeeting auch Kriterien wie Größe, Rechtsform, Firmenkultur und andere abgeklärt. Außerdem geht es darum, Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen für Ihre zukünftige Managementposition abzugleichen mit jenen, die sich in Unternehmen verwirklichen lassen. Wir definieren mit Ihnen Ihre berufliche Weiterentwicklung. Rechnen Sie also auch damit, dass wir möglicherweise manche Ihrer Ideen und Vorstellungen als nicht realisierbar einstufen werden. Andererseits geben wir Ihnen aber auch Impulse und Ansatzpunkte aus unseren Überlegungen für Ihre neue Managementposition.


Optimale Positionierung durch gezielte Bewerbung

Sie so zu positionieren, dass das Interesse an Ihrer Bewerbung deutlich höher ist als das Interesse an den Bewerbungen Ihrer Konkurrenten, ist ein wesentlicher Baustein, den wir an diesem Tag erarbeiten werden. Ihre Bewerbung muss und wird bei Ihren Ansprechpersonen eine entsprechende Reaktion auslösen und anders als die Mehrzahl der unüberlegt versandten Initiativbewerbungen nicht beiseitegelegt werden. Ihre ausgearbeiteten USPs bilden die Basis dafür. Dabei werden wir alles berücksichtigen, was in den Augen der Ansprechpersonen von wesentlicher Bedeutung ist.

Eine durchdachte Strategie als Erfolgsrezept

Das Strategie- und Positionierungsmeeting ist die Basis für alle weiteren Schritte und bildet den Schlüssel zum Erfolg. Je genauer wir Ihre Zielposition und die Rahmenbedingungen definieren, desto zielgerichteter und effektiver kann der folgende Research-Prozess durchgeführt werden. gps-jobsearch ermittelt potentielle Unternehmen, Verbänden oder Organisationen, die derartige Zielpositionen anbieten. Wir recherchieren aber nicht nur, wo es passende Zielpositionen gibt, sondern auch, wo man Manager mit Ihrem Erfahrungs- und Persönlichkeitsprofil benötigt. Mit dieser einzigartigen Art des Research-Prozesses treffen wir nicht nur auf vorhandene Vakanzen, sondern generieren völlig neue Führungspositionen bzw. Managementpositionen. Im Rahmen unseres Meetings präsentieren wir Ihnen auch erste Zahlen und Anhaltspunkte für das Potential in den jeweiligen Branchen und Regionen.

Erstes Training & Vorstellungsgespräch

Phase II: Strategie und erstes Training

Informationen für Bewerbungsgespräche auf Führungsebene

Vorstellungsgespräche, die auf Führungsebene stattfinden und bei denen Top-Manager, Vorstände, Geschäftsführer oder ähnliche Führungskräfte gesucht werden, laufen nach ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten ab. Fehler bei der Präsentation Ihrer Person und Ihrer fachlichen und persönlichen Fähigkeiten wirken sich hier viel schlimmer aus als bei Gesprächen außerhalb des Top-Segments. Wir trainieren mit Ihnen, sich beim Vorstellungsgespräch für Führungspositionen optimal in Szene zu setzen.

Dauer des ersten Trainings für das Vorstellungsgespräch: ca. 2,5 Stunden

Tipps für Vorstellungsgespräche im Top-Segment

Informationen und Tipps zu Vorstellungsgesprächen für Führungspositionen finden Sie weder in Bewerbungsratgebern oder im Internet noch beim Headhunter Ihres Vertrauens. Wer sich bei einem derartigen Gespräch auf sein persönliches Gefühl oder seine Erfahrung verlässt, riskiert, nicht den entscheidenden Eindruck zu hinterlassen. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Konkurrenten ähnlich gut, smart, eloquent und erfahren sind wie Sie. Die Luft auf diesem Level ist sehr dünn. Sie müssen es schaffen, in Erinnerung zu bleiben!


Ablauf des ersten Trainings für Ihre neue Führungsposition

In diesem ersten Training erarbeiten wir mit Ihnen die Strategie und Gesprächstaktik, die Ihren Mehrwert für die gesuchte Führungsposition beziehungsweise für die Zielfirma klar zum Ausdruck bringt. Wir sorgen dafür, dass Sie als die richtige Person für die angestrebte Top-Position erkannt und wahrgenommen werden. Wir trainieren mit Ihnen, wie Sie unabhängig von der Art und Weise der Fragen immer wieder Ihre Kernbotschaften (oder anders ausgedrückt: Ihre USPs) platzieren und zeigen, dass Sie die richtige Wahl sind.

Immer einen Schritt voraus beim Vorstellungsgespräch

Bei einem Bewerbungsgespräch geht es stets darum, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, sich gezielt von Mitbewerbern abzuheben und den „einen Schritt voraus“ zu sein. Kennt man die Fallen, die einem in derartigen Gesprächen begegnen können, kann man diese gewinnbringend nutzen und sich so wiederum von seinen Konkurrenten entscheidend differenzieren. Wir trainieren mit Ihnen, den beschränkten zeitlichen Rahmen eines Bewerbungsgesprächs optimal zu nutzen. Nach diesem Training werden Sie es Ihren Mitbewerbern überlassen, die typischen Fehler zu machen oder die Standard Antworten zu geben.

Bewerbungsfoto

Phase II: Strategie und erstes Training

Ausdrucksstarkes Foto für die Bewerbung um Top-Positionen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Darum wollen wir, dass sich in Ihrem Bewerbungsfoto die ausgearbeiteten Kriterien, Ihre Persönlichkeit und die damit verbundene berufliche Zielsetzung wiederfinden. Lassen Sie uns bei Ihrem optimalen Bewerbungsfoto helfen!

Faktoren für ein ansprechendes Bewerbungsfoto

Wenn wir von einem professionellen Bewerbungsfoto sprechen, dann meinen wir kein Passfoto, einen Ausschnitt aus einem Urlaubsfoto oder eines Fotos von der betrieblichen Weihnachtsfeier. Wir brauchen ein Foto, das hinsichtlich Ausdruckskraft, Belichtung, Hintergrund und technischen Details mehr bietet. Es soll den entscheidenden Mehrwert für Ihren Betrachter liefern!

Beauftragung eines professionellen Fotografen

Wir überlassen es auch in diesem Bereich nicht dem Zufall, den richtigen Fotografen auszuwählen, sondern schicken Sie zu dem Fotografen, der unseren hohen Erwartungen gerecht wird.

Der Weg zum optimalen Bewerbungsfoto für Führungskräfte

  • Termin des Fotoshootings: Den Termin für das professionelle Shooting verbinden wir meistens mit dem Strategiegespräch.

  • Dauer des Fotoshootings: ca. 1 Stunde

  • Erste Abzüge: Nach etwa drei Tagen schicken wir Ihnen die Abzüge in digitaler Form zur Auswahl zu.

  • Auswahl der Fotos: Bei den ersten Abzügen haben wir unsere Favoriten, die den festgelegten Kriterien am besten entsprechen, bereits für Sie markiert. Wichtig dabei ist es, das beste Foto hinsichtlich der zukünftigen Managementposition auszuwählen.

  • Endgültiges Bewerbungsfoto: Nach der Auswahl wird das Bewerbungsfoto noch bearbeitet und wenn nötig retuschiert. Natürlich senden wir Ihnen das endgültige Foto in digitaler Form zu und Sie können dieses gerne für private Zwecke verwenden.

  • Bewerbungsunterlagen: Die entsprechende Anzahl an Bewerbungsfotos wird von uns beim Fotografen bestellt und diese werden per Hand in die Lebensläufe eingeklebt. Damit erzeugen wir qualitativ einen weiteren Vorsprung gegenüber dem Farbausdruck eines Fotos.

Lebenslauf

Phase III: Unterlagen und Zielfirmen

Es gibt dutzende Strategien, den „optimalen“ individuellen Lebenslauf zu gestalten, und noch mehr Literatur dazu. Doch welche ist nun die richtige? Dank unserer jahrelangen Erfahrung auf Führungsebene wissen wir, worauf es beim Lebenslauf ankommt. Und mit diesem Wissen bringen wir Sie auf Erfolgskurs!

Wichtige Faktoren für Ihren Lebenslauf

Viele unserer Kunden stellen sich ähnliche Fragen:

  • Benötige ich mehr als nur einen Lebenslauf für unterschiedliche Ansprechpartner?
  • Wie viele Seiten darf der Lebenslauf maximal haben?

Es gibt viele Details, die von wesentlicher Bedeutung sind, wenn Ihr Ansprechpartner Ihren Lebenslauf als komplette Lektüre betrachten soll. Folgende Faktoren sind dabei zu beachten:

  • Beschaffenheit des Papiers
  • professionelles Bewerbungsfoto
  • klare und übersichtliche Gestaltung 
  • eingängige Formulierung der enthaltenen Botschaften


Anforderungen an den Lebenslauf im Top-Segment

Der Lebenslauf von Top-Führungskräften unterscheidet sich ganz wesentlich von jenem eines Sachbearbeiters oder einer Nachwuchsführungskraft. Die Ansprechperson ist eine andere und damit auch die Art und Weise, wie Ihr Lebenslauf betrachtet und gelesen wird. Personalverantwortliche in Unternehmen suchen nach möglichst kurzen und prägnanten, am besten maschinell zu lesenden Lebensläufen. Aber die Lebensläufe von Top-Managern, die an die Entscheidungsträger gesendet werden, müssen andere Kriterien erfüllen.

Negative Auswirkungen durch Schwächen im Lebenslauf vermeiden

Sprechen wir von Entscheidungsträgern meinen wir in erster Linie Aufsichtsräte, Beiräte, Eigentümer oder das Top-Management. Diese haben andere Anforderungen. Es handelt sich um Personen, die meist älter als 55 Jahre sind, über langjährige Erfahrung verfügen und sofort eine Schwäche, Lücke oder einen Fehler im Lebenslauf entdecken. Ein Fehler ist bereits einer zu viel! Lassen Sie sich also nicht täuschen, wenn Ihnen ein Personaler oder ein guter Freund sagt, ein Lebenslauf müsse ganz anders aussehen. Insbesondere dann nicht, wenn dieser noch nie einen Top-Manager eingestellt hat.

Managementreport

Phase III: Unterlagen und Zielfirmen

Vom Lebenslauf zum gps-Managementreport

Unser Lebenslauf, den wir für Sie erarbeiten, ist eher einem Managementreport gleichzusetzen und hat mit einem üblichen Lebenslauf wenig bis gar nichts zu tun. Viele unserer Kunden bekommen von Ihren Gesprächspartnern bestätigt, wie gut, vollständig und eindrucksvoll ein von uns gestalteter Managementreport ist. Wir sind sicher, dies wird auch bei Ihnen der Fall sein.

Informationen zum gps-Managementreport

Länge, Seitenzahl und Textumfang eines Managementreports hängen bei Top-Führungskräften von ihrem Alter, ihren Ausbildungs- und ihren beruflichen Stationen ab. Die Gestaltung, das Layout und die Anzahl der Zeichen pro A4-Blatt werden so gewählt, dass es dem Adressaten einerseits gelingt, in 20 bis 30 Sekunden einen Überblick über Ihren beruflichen Werdegang zu erhalten und, dass es andererseits zu einer positiven Lesegeschwindigkeit führt, die für die Aufnahme der wesentlichen Botschaften notwendig ist.

Verzicht auf ein Executive Summary

Auf ein Executive Summary zu Beginn des Lebenslaufs verzichten wir bewusst, auch wenn dies von vielen „Bewerbungsgurus“ empfohlen wird. Wir halten es für überflüssig. Vielmehr ist das Zusammenspiel der Informationen und Botschaften, die wir gezielt in Anschreiben und Lebenslauf verpacken, entscheidend.

Strategische Auswahl des Informationsgehalts

Details zu Ihren bisherigen Firmen wie Branche, Umsätze, Mitarbeiterzahlen und anderes sind als informative Kurzbeschreibung ebenso in den Managementreport miteinzubinden wie die Bezeichnung Ihrer Position. Dabei gilt es, Fettnäpfchen zu vermeiden. Seien Sie nicht überrascht, wenn wir im Rahmen der gemeinsamen Strategie für Ihre neue Top-Position in Ihrem Managementreport einige spezielle Botschaften einfügen, Punkte abändern oder streichen. Natürlich nur in Abstimmung mit Ihnen.

Passgenauer Managementreport für Ihre Top-Position

Um zu Ihrem individuellen und auf die gesuchte Top-Position zugeschnittenen Managementreport zu kommen, bitten wir Sie, uns alle Informationen zur Verfügung zu stellen. Dafür erhalten Sie von uns im Vorfeld einige Beispiele sowie eine Liste mit den von uns benötigten Informationen. Diese sollten vollständig sein, auch wenn Sie davon ausgehen können, dass sich nicht alle Details in Ihrem endgültigen CV wiederfinden werden. Sie stellen uns diese Informationen in Form eines sog. Maximallebenslaufes zur Verfügung. Aus diesem erarbeiten wir Ihren Managementreport, zugeschnitten auf die definierte Zielposition.

Optimaler Informationsgehalt

Das Erstellen der benötigten Informationen erfordert Ihrerseits etwas Arbeit, Geduld und Zeit. Diese Informationen bilden die Basis Ihrer erfolgreichen Bewerbung. Es lohnt sich, diese Zeit in Ihre zukünftige Top-Position zu investieren. Die uns zur Verfügung gestellten Informationen verwenden wir zum Teil 1:1, ergänzen, streichen, gewichten oder formulieren sie um. Das hat zum Ziel, uns auf jene Informationen und Botschaften zu konzentrieren, die für Ihre neue Top-Position wesentlich sind, für den Adressaten unvergesslich bleiben und zu einer persönlichen Einladung führen.

Vom Strategiemeeting zu Ihrem individuellen Managementreport

Die benötigten Informationen sollten Sie uns einige Tage nach unserem Strategie- und Positionierungsmeeting per E-Mail zusenden. Rund sieben Werktage danach werden wir Ihnen den von uns gestalteten und für die ausgearbeitete Zielposition passenden Managementreport zusenden, um diesen dann endgültig mit Ihnen abzustimmen.



Der rote Faden Ihres Managementreports

In jedem Lebenslauf gilt es, wesentliche Kernbotschaften so einfach und effektiv wie möglich zu einer ganzheitlichen Lektüre mit einem klar erkennbaren roten Faden zusammenzufügen. Das Zusammenspiel zwischen Menge und Art der Informationen spielt dabei für den Leser eine entscheidende Rolle. Ein Überschuss an Informationen und dargestellten Erfolgen kann genauso kontraproduktiv sein wie ein zu geringes Maß.

Verzicht auf den Anhang von Zeugnissen

Auf das Mitsenden von Zeugnissen verzichten wir im ersten Schritt bewusst, weil diese in diesem Stadium einer Bewerbung noch nicht relevant sind. Die Entscheidung, jemanden zu einem Gespräch einzuladen oder abzulehnen, fällt, ohne dass Zeugnisse gelesen wurden. Wir verweisen allerdings im Anschreiben immer darauf, dass wir diese dem Interessenten auf Wunsch gerne per E-Mail zukommen lassen. Gleiches gilt für eventuelle Referenzen.

Zwei Möglichkeiten der zeitlichen Darstellung im Managementreport

Chronologisch oder retrograde Auflistung Ihrer beruflichen Stationen: Die richtige Art der zeitlichen Darstellung in Ihrem Lebenslauf ist von Fall zu Fall verschieden. Wir verwenden beide Arten. Hierbei hängt es davon ab, welche unterschiedlichen Kernbotschaften gesendet werden sollen. Dies ist Teil der gesamten Strategie, mit der wir dafür sorgen, dass es zu einer Einladung kommt.


Versendung des Managementreports

Den fertigen und von Ihnen freigegebenen Managementreport versenden wir für Sie postalisch in Papierform und nicht per E-Mail. Denn wir wollen, dass Ihre Unterlagen tatsächlich in den Händen der entsprechenden Ansprechperson landen, um an der richtigen Stelle zu beeindrucken. Der Aufwand lohnt sich ‒ Sie werden es anhand der Reaktionen und der Einladungen, die Sie erhalten, sehen.


Dass man auf einer A4 Seite derart viele Fehler machen kann und gleichzeitig in so viele Fettnäpfchen treten kann, haben Sie mir klar und deutlich anhand meiner bisher verwendeten Unterlagen aufgezeigt.

T. U., 44 Jahre, Supply Chain Manager in einem Unternehmen im Kanton Zürich (CH)

Das von Ihnen erstellte Anschreiben und der zugehörige Managementreport wurden in zahlreichen meiner geführten Vorstellungsgespräche ausdrücklich gelobt und besonders gewürdigt.

T. U., 44 Jahre, Supply Chain Manager in einem Unternehmen im Kanton Zürich (CH)

…positives Feedback von den Adressaten meiner Anschreiben zum „Look“ meines CV… Nochmals danke und viel Erfolg weiterhin!

Frau H. G., 49 Jahre CFO, Steiermark (Österreich)

Dank des von Ihnen strukturierten Aufbaus war es mir möglich, mich selbst neu zu positionieren und mich besser zu verkaufen. Der von Ihnen neu erstellte Lebenslauf ist dabei ein Türöffner. Häufig wurde mir die herausragende Qualität dieser Papiere bestätigt.

T. S., CEO in einem Unternehmen in NRW (D)

Der von Ihnen neu erstellte Lebenslauf ist ein Türöffner. Häufig wurde mir die herausragende Qualität dieser Papiere bestätigt.

T. S., 44 Jahre, CEO in einem Unternehmen in NRW (D)

Die vorbereitenden Maßnahmen (z.B. Coaching) haben den Bewerbungsprozess optimal begleitet. Auch die aufmunternden Worte von Frau Gessner-Pröll während des Bewerbungsprozesses waren hilfreich und motivierend.

A. R., 52 Jahre, Leitung Human Ressources in einem Unternehmen in Bayern (D)

Sehr gut gefallen hat mir die Suche und das Ausarbeiten meiner Stärken und die daraus abgeleiteten USPs, sowie meine Zieldefinition. Die von Ihnen darauf aufbauend gestalteten Unterlagen, allen voran der Managementreport, wurden in zahlreichen Gesprächen meiner Adressaten äußerst positiv erwähnt und waren für mich Türöffner zu mehr als 30 Gesprächen.

H. G., 51 Jahre, Vorstand in einem Unternehmen in Südösterreich (A)

Longlist

Phase III: Unterlagen und Zielfirmen

Rund 14 Tage nach unserem Strategiegespräch erhalten Sie von uns die Longlist in Form einer Excel-Datei. Diese enthält alle gemäß den erarbeiteten Suchkriterien passenden Firmen mit zugehörigen Details wie Firmennamen, Standorte, Umsätze, Mitarbeiterzahl, Internetadressen und mehr. Die Anzahl der darauf gelisteten Firmen ist abhängig von den für Sie gewählten Branchen und von der von Ihnen angestrebten Managementposition. Eine Ergänzung der Suchkriterien kann an dieser Stelle nützlich sein, wenn sich der für Sie passende Markt und die damit verbundene Anzahl an möglichen Zielfirmen als zu gering herausstellen.

Informationen über die Zielfirmen der Longlist

Sie können an dieser Stelle auch Ihnen bekannte oder von Ihnen gewünschte Zielfirmen in der Longlist ergänzen oder auch Firmen aus der Liste streichen. Wir wiederum nutzen unser Netzwerk für Informationen über einzelne Firmen, die sich auf der Longlist befinden, um Ihnen eventuell aufgrund uns bekannter vertraulicher Details von einer Bewerbung derzeit abzuraten.

Mit Strategie zur endgültigen Auswahl

Die letzte, alles entscheidende Auswahl, welche Firmen auf der Longlist bleiben, liegt bei Ihnen. Egal, ob Sie die Mehrzahl der Firmen benennen oder ob dies zur Gänze oder größtenteils durch unseren Research-Spezialisten passiert, wesentlich ist, dass die Zielfirmen den Kriterien der erarbeiteten Strategie entsprechen und Ihnen letztendlich die gewünschte neue Managementaufgabe bringen.

Shortlist

Phase IV: Selektion und Training

Von der Longlist zur Shortlist

Die von Ihnen freigegebene Longlist überarbeiten wir hinsichtlich wesentlicher Kriterien und uns zur Verfügung stehender Informationen. Beispielweise achten wir darauf, ob die angestrebte Position in der Zielfirma erst kürzlich neu besetzt wurde, eine Übernahme oder Aufteilung der Firma ansteht oder es wesentliche andere Informationen gibt, die eine Besetzung der gesuchten Top-Position verhindern oder erschweren würden. So wird aus der Longlist eine zielgerichtete Shortlist.

Der richtige Kontakt ist Teil der Shortlist

Das Eruieren der richtigen Ansprechperson ist ein essentieller Teil der Erstellung der Shortlist und gehört an dieser Stelle zu den wohl anspruchsvollsten und aufwendigsten Aufgaben. Wenn Sie eine C-Level-Position anstreben, können wir weder eine C-Level-Person noch den Personalchef anschreiben. Es bedarf einer gründlichen Recherche, um die richtige Person innerhalb des Aufsichtsrats, Beirats, der Gesellschafter oder Manager der Holding herauszufinden und anzuschreiben. Darüber hinaus müssen wir Beziehungsnetzwerke analysieren, damit wir im Entscheidungsprozess niemanden übergehen oder auslassen. Oftmals haben unsere Zielpersonen mehrere Aufsichtsratsmandate, Beirats- oder Verbandsfunktionen, sodass man hier, sofern man dies nicht entsprechend berücksichtigt, in eine Falle tappen kann. Wir kennen dies nur zu gut aus unseren eigenen Mandaten in derartigen Gremien.

Die endgültige Shortlist

Die finale Shortlist enthält alle Details inklusive Adressdaten der Zielpersonen. Die Anzahl der Zielfirmen auf der Shortlist hängt von der gesuchten Managementposition, den zugehörigen Märkten und der Anzahl an gewünschten Angeboten ab. Aus Erfahrung wissen wir: Wenn Sie zwischen drei bis vier Arbeitsvertragsangeboten wählen wollen, benötigen Sie dazu etwa 12 bis 15 Einladungen zu einem Vorstellungsgespräch in der ersten Runde. Die Erreichung dieser Anzahl an Erstgesprächen hängt von vielen individuellen Faktoren ab, die wir mit Ihnen abklären. Diesbezüglich ist also eine generelle Aussage über die notwendige Anzahl an Firmen, die es anzuschreiben gilt, nicht zielführend. Unsere Erfahrung zeigt uns jedoch, dass wir hier immer ein richtiges Maß finden, um die gewünschten Managementpositionen für unsere Kunden zu finden.

Bewerbungsschreiben

Phase IV: Selektion und Training

Mit der richtigen Bewerbung zum Gespräch auf Führungsebene

Das Bewerbungsschreiben ist meist das erste, was Ihre Zielperson in den Händen hält, und zugleich das erste, was sie von Ihnen wahrnimmt – sozusagen Ihre umfassende Visitenkarte. Auch hier gibt es zahlreiche Fettnäpfchen, die eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch verhindern. Wir wissen, diese Fettnäpfchen gekonnt zu umgehen.

Richtiger Umgang mit der Bewerbersituation

Vielen unserer Kunden ist die Bewerberrolle neu. Dies gilt vor allem für jene, die die Karriereleiter bisher ohne große Hindernisse erklommen haben. Plötzlich muss man sich selbst vermarkten. Und zwar Personen gegenüber, die einem fremd sind. Man muss verschiedenste Fragen beantworten, ist oftmals einem undurchschaubaren Auswahlprozess ausgeliefert. Viele Manager reagieren darauf mit Selbstbeurteilungen, die dann im Bewerbungsschreiben platziert werden. Dort sind sie jedoch völlig falsch. Sie geben der Ansprechperson das Gefühl, nicht in der Lage zu sein, sich anhand Ihres Lebenslaufes ein Bild machen zu können. Also Hände weg von Selbstbeurteilungen in einem Anschreiben.

Managementreport als Teil des Bewerbungsschreibens für Führungspositionen

Die Wichtigkeit des Bewerbungsschreibens sollte man nicht unterschätzen, aber auch nicht überbewerten. Eine Einladung als Top-Führungskraft oder Manager werden Sie niemals aufgrund Ihres Anschreibens erhalten, sondern immer aufgrund Ihres Managementreports. Sind Ihre Daten und Ihr Werdegang für die Zielperson interessant, so kann das Anschreiben auch kurz oder nichtssagend sein. Hingegen werden Sie aufgrund eines erstklassigen Anschreibens, jedoch eines unpassenden Lebenslaufes niemals eine Einladung erhalten.

Ist ein Anschreiben ausreichend?

In den meisten Fällen reicht ein Anschreiben für alle Zielfirmen. Sollten sich in der Shortlist mehrere klar differenzierte Gruppen von Zielfirmen befinden, macht es Sinn, auch mehrere Anschreiben zu verfassen.

Wirkungsvolle Strategie für Ihr Bewerbungsschreiben

Unsere Anschreiben folgen daher einem einfachen aber sehr wirkungsvollen Prinzip: dem Vermeiden von Fettnäpfchen. Bewerbungsschreiben sind maximal eine A4-Seite lang und gliedern sich neben dem klassischen Briefkopf in drei Bereiche:

  • Erster Teil: Der erste Absatz enthält eine Darstellung Ihrer heutigen Funktion und Aufgabe und den Grund für Ihrer Jobsuche.
  • Mittlerer Teil: Im Mittelteil werden Sie auf Ihre bevorzugten Aufgaben sowie Ihre Vorstellungen und Ziele hinsichtlich Ihrer beruflichen Zukunft eingehen. An dieser Stelle entwickelt der Leser bereits erste Ideen, wie und wo er Sie einsetzen und welcher Karriereschritt der nächst richtige für Sie sein könnte. Diese Vorstellungen müssen sich aber nicht unbedingt mit Ihren eigenen decken. Nun ist es notwendig, deutlich zum Ausdruck zu bringen, was Sie suchen – umso deutlicher, wenn Sie für sich eine Veränderung suchen, die mit einem klaren Karriereschritt verbunden ist. 
  •  Dritter Teil: An dieser Stelle des Bewerbungsschreibens für Führungspositionen werden Sie auf Ihren Managementreport verweisen, und anbieten, bei Bedarf Zeugnisse und Referenzen zu schicken. Außerdem bringen wir zum Ausdruck, dass Sie an einer Einladung zu einem persönlichen Gespräch interessiert sind.

Freigabe des Bewerbungsschreibens für Führungspositionen

Fast alle unserer Kunden folgen unseren Vorschlägen für Bewerbungsschreiben und können sich damit voll identifizieren. Unser Anschreiben erhalten Sie natürlich, wie alle Ihre Unterlagen, zur finalen Freigabe. Denn das letzte Wort liegt bei Ihnen und wir diskutieren gerne über eventuelle Modifikationen oder Änderungen einzelner Textbausteine.

Lektorat

Phase IV: Selektion und Training

Fehler bei der Bewerbung vermeiden

Fehler in einem Bewerbungsschreiben, im Lebenslauf oder Managementreport sind nicht nur peinlich, sondern können sogar vom eigentlichen Inhalt ablenken und letztendlich auch zur Ablehnung Ihrer Bewerbung führen.

Stufen des Lektorats Ihrer Bewerbung

Vor Erteilung Ihrer endgültigen Freigabe der Bewerbungsunterlagen ist es wichtig, diese selbst gründlich zu lesen und auf Fehler zu überprüfen. Vor allem Ihre persönlichen Daten wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Anschrift sind dabei von zentraler Bedeutung.

Bevor wir Ihre Unterlagen an die richtigen Ansprechpartner versenden, werden Sie von uns und unserer professionellen Lektorin zusätzlich noch lektoriert. Dabei geht es nicht nur um Rechtschreibfehler, sondern auch um Satzstellung, Grammatik und korrekte Formulierung.

Englischsprachige Unterlagen

Phase IV: Selektion und Training

Übersetzung Ihres Bewerbungsschreibens

Unsere Ansprechpartner und Zielpersonen sind oftmals nicht deutschsprachiger Herkunft. Und auch, wenn Ihre Bewerbungsunterlagen ins nicht-deutschsprachige Ausland versendet werden oder Englisch die Konzernsprache ist, benötigen wir Ihre Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache.

Englische-Übersetzung durch Native Speaker

Sobald Anschreiben und Lebenslauf Korrektur gelesen und von Ihnen freigegeben sind, werden unsere beiden Native Speaker diese für Sie übersetzen. Im Anschluss daran senden wir Ihnen die übersetzten Unterlagen umgehend per E-Mail zu, damit Sie diese dann ebenso einer finalen Korrektur unterziehen. Dies ist wichtig, da es manchmal spezifische Termini in bestimmten Branchen gibt, die Sie besser kennen als jeder Native Speaker oder Übersetzungsprofi.

Unterschreiben der Anschreiben

Phase IV: Selektion und Training

Ihre Unterschrift als Startschuss

Ungefähr fünf Wochen nach Beginn unserer Arbeit werden Sie die Anschreiben Ihrer Bewerbung unterzeichnen. Diese werden dann gemeinsam mit dem Lebenslauf postalisch versendet, sodass Sie bereits ein bis drei Werktage später mit den ersten Reaktionen rechnen dürfen.

Möglichkeiten zur Unterzeichnung

Die Bewerbungsschreiben unterzeichnen Sie normalerweise im Rahmen des zweiten und abschließenden Trainings für die bevorstehenden Vorstellungsgespräche. Alternativ können wir Ihnen die Anschreiben zur Unterschrift auch per Post zusenden und Sie senden diese dann wieder per Post an uns zurück.

Zweites Training

Phase IV: Selektion und Training

Möglichst zeitgleich an dem Tag, an dem wir Ihre Bewerbungsunterlagen versenden, führen wir mit Ihnen das zweite Training zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch durch beziehungsweise besprechen mit Ihnen, was in den kommenden Wochen auf Sie zukommen wird.

Ziel des Bewerbungstrainings

Ziel ist, dass Sie bei den kommenden Anrufen und möglichen ersten Telefoninterviews, die meist bereits nach zwei bis drei Tagen nach Versand Ihrer Bewerbungsunterlagen erfolgen, sowie in den Bewerbungsgesprächen 100-prozentig überzeugen.

Die Strategie-Umsetzung am Prüfstand

Im zweiten Training geht es also um die Umsetzung unserer festgelegten Strategie für Ihre neue Managementposition. Wir prüfen, ob Sie austauschbar oder einzigartig sind, ob Sie Argumente gewinnbringend liefern können. Wir prüfen, ob Sie genau jenes Frage-Antwort-Spiel perfekt beherrschen, welches über Zu- oder Absage entscheidet. Damit vertiefen wir die Fähigkeit, dass Sie Ihrem Gesprächspartner vermitteln, warum Sie Ihr Geld wert sind und warum genau Sie die richtige Wahl für die Managementposition und ein oder sogar der wesentliche Teil des künftigen Unternehmenserfolges sind.


Simulation eines Vorstellungsgesprächs für Führungskräfte

Dazu werden wir ein reales Vorstellungsgespräch simulieren und dieses auf Video aufzeichnen, um die letzten eventuellen Fehler noch zu korrigieren. Wesentlich für dieses zweite Training ist, dass Sie die im ersten Training erhaltenen Hausaufgaben erledigt haben. Dann wird es Ihnen mühelos gelingen, jede noch so unerwartete Frage gewinnbringend und überzeugend zu beantworten.

Netzwerk aktivieren

Phase V: Netzwerken und Marktplatzierung

Ungefähr 7 bis 10 Tage vor der Aussendung Ihrer Bewerbungsunterlagen werden wir in eine für unseren Prozess entscheidende Phase einsteigen: das Netzwerken. Basierend auf Ihrer gewünschten Zielposition wählen wir mehrere Partner aus unserem Netzwerk aus, die genau zu Ihrer Zielposition passen und entsprechende Kontakte in die von uns für Sie ermittelten Zielunternehmen haben. Damit kommen wir zu entscheidenden Informationen sowie zu persönlichen Kontaktmöglichkeiten mit den Ansprechpersonen.

Mit Empfehlungen ans Ziel

Durch die Kontaktaufnahme unserer Netzwerkpartner bei den entsprechenden Zielfirmen platzieren wir dann auch persönliche Empfehlungen für unsere Kunden bei den Zielpersonen. Dieses Vorgehen öffnet Ihnen dann Türen zu entsprechenden Gesprächen. Ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, den nur Kunden von gps-jobsearch haben! Wir eröffnen Ihnen damit ungeahnte Möglichkeiten, die weit über normale offene Vakanzen hinausgehen. Zusätzlich wissen wir durch diese Vorgehensweise wo es vakante Positionen gibt, bzw. wo Veränderungen anstehen und Ihr Profil gut passen wird. Empfehlungen können wir natürlich nur dann aussprechen, wenn wir uns unserer Sache und Ihrer Managementqualitäten sicher sind. Aber Achtung: Bewerbungsgespräche müssen Sie selber führen und dabei überzeugen. Empfehlungen sind ein Türöffner, aber keine Freikarte zu einem unterschriebenen Vertragsangebot! Empfehlungen sprechen wir natürlich nur dann aus, wenn Sie damit ausdrücklich einverstanden sind. Sie haben das letzte Wort, bevor wir hier für Sie aktiv werden.

Umfassendes Netzwerk als wesentlicher Teil des Erfolgs

Einige Berater meinen, dass Netzwerkabfragen und Empfehlungen nicht zielführend sind, weil „Vitamin B“ nicht wirkt. Vorsicht! Das ist ein klares Zeichen, dass diese Berater nicht über das notwendige bis gar kein Netzwerk verfügen. Dass der Weg übers Netzwerk funktioniert, wissen Sie nicht nur aus eigener Erfahrung, sondern sehen Sie auch an unserem bisherigen Erfolg bei der Platzierung von Top-Managern in Organisationen und Unternehmen. Der Aufbau eines funktionierenden Netzwerkes dauert Jahre und ist nur dann möglich wenn Ihre Berater selber über jahrelange eigene berufliche Managementerfahrung und damit verbundenen Kontakten verfügen. Netzwerke dürfen keinesfalls nur aus ehemaligen Kunden bestehen. Diese ergänzen zwar an der einen oder anderen Stelle, aber der Hauptteil unseres Netzwerkes besteht zu Aufsichtsräten, Verwaltungsräten, Beiräten und Gesellschaftern. Und genau dorthin haben wir unser Netzwerk über Jahre aufgebaut und damit die Basis für die erfolgreiche Platzierung von Geschäftsführern, Vorständen und C-Level Managern geschaffen.

Unsere Netzwerkknotenpunkte

gps-jobsearch Netzwerkpartner sind in der DACH Region aber auch weltweit gut verteilt. In den Ballungsgebieten der DACH Region betreiben wir zusätzlich sogenannte Netzwerkknotenpunkte. Mit dem Ziel vor Ort mit den lokal in diesem Ballungsgebiet ansässigen Firmen durch unsere Netzwerkpartner Kontakte aufzubauen und unser Netzwerk mit aktuellen Informationen zu versorgen.

Netzwerkknotenpunkte betreiben wir heute in Basel, Berlin, Bern, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Graz, Hamburg, Innsbruck, München, Salzburg, Stuttgart, Wien und Zürich.

Unsere Netzwerkpartner

Alle gps-jobsearch Netzwerkpartner müssen wenn diese bei uns tätig werden folgende Kriterien erfüllen:

1. Sie müssen über Jahre auf Geschäftsführungsebene oder Vorstandsebene erfolgreich tätig sein oder gewesen sein.

2. Sie müssen mindestens 2 aktive Mandate in entsprechenden Kontrollgremien wie Aufsichtsrat, Beirat oder Verwaltungsrat besetzen und erfolgreich ausüben.

3. Sie ergänzen und erweitern das gps-jobsearch Team durch spezielles Branchenwissen.

4. Sie ergänzen die gps-Netzwerkpartner regional und weltweit.

Zusammenarbeit nur bei entsprechendem Branchen-Netzwerk

Der Aufbau eines funktionierenden Netzwerkes dauert Jahre. Sowohl besondere Beziehungen aus unseren eigenen jahrelang erfolgreich ausgeübten Managementpositionen sowie die tägliche Pflege bilden die Basis für unser umfassendes Netzwerk. Daher ist der tägliche Arbeitsaufwand des gesamten gps-jobsearch Teams auch erheblich. Und er ist vor allem eines: enorm wichtig!

Durch diese Arbeit verdichten und erweitern wir unser Netzwerk Tag für Tag. Wir bieten niemandem eine Zusammenarbeit an, wenn wir in den für die Zusammenarbeit notwendigen Branchen, Segmenten und Managementpositionen keine Netzwerkkontakte haben. Details zu unserem Netzwerk geben wir Ihnen gerne in unserem unverbindlichen und kostenlosen Erstgespräch bekannt.

Dass Sie über die erforderlichen Netzwerkstrukturen verfügen, haben mir einige meiner Gesprächspartner während der von gps-jobsearch initiierten und von mir geführten Vorstellungsgespräche gezeigt und bestätigt. Die für mich damit verbundenen Einladungen waren der Türöffner für meine heutige Vorstandsposition. 

H. N., 46 Jahre, Vorstand in einem Unternehmen im Raum Frankfurt,  Hessen (D)

Erstaunlich war für mich wie wertvoll und wichtig die von Ihnen geleistete Netzwerkaktivität war. Ich habe es nicht für möglich gehalten, wieviele Gespräche damit entstanden sind und dass es mir damit gelungen ist bei den meisten dieser Gesprächen das Eis ganz leicht zu brechen. Vielen Dank!

M.P., 48 Jahre, Geschäftsführer in einem Unternehmen im Raum Wiesbaden, Hessen (D)

Vielen Dank an Hrn. xxx aus Ihrem Netzwerk, der durch seine persönliche Empfehlung mir den Weg aufbereitet hat in meine heutige neue berufliche Aufgabe.

B.M., 44 Jahre, CIO in einem Unternehmen in Berlin (D)

Sehr geehrte Frau Gessner-Pröll, 
herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Die Gespräche sind tatsächlich sehr gut verlaufen. Wir haben uns - mit mehrwöchigem Abstand - nun insg. viermal gemeinsam zusammengesetzt und konnten uns die letzten Wochen auf einen Vertrag einigen. Ich werde im Herbst als kfm. Leiter bei XXX einsteigen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung auf diesem Weg!

Dr. H.B. 46 Jahre, kfm. Leiter, CEO, Rheinland-Pfalz (D)

Marktplatzierung

Phase V: Netzwerken und Marktplatzierung

Reaktionen auf Ihre Bewerbungsunterlagen

Sobald das Netzwerken gestartet ist und die Bewerbungsschreiben von Ihnen unterzeichnet sind, werden diese mitsamt den Managementreports an die jeweiligen Ansprechpersonen in den Zielfirmen versandt – per Post. In den nächsten Tagen erhalten Sie verschiedenste Reaktionen. Wie Sie damit umgehen erklären wir Ihnen natürlich im Detail. 

Schnelle Reaktion nach Aussendung der Unterlangen

Seien Sie vorbereitet! Einige der Ansprechpartner reagieren bereits in den ersten Tagen nach Ihrer Marktplatzierung. Entweder mit Fragen zu Ihren Bewerbungsunterlagen oder weil das Netzwerken bereits seine positive Wirkung zeigt und ein erster Gesprächstermin mit Ihnen gewünscht wird. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass man rund sechs Wochen nach der Aussendung eine erste Bilanz ziehen kann. In diesem Zeitraum haben im Schnitt 65 % der angeschriebenen Unternehmen geantwortet. Sie werden auch einige Erstgespräche bereits geführt haben, bei manchen sogar schon Zweit- oder Drittgespräche absolvieren. Möglicherweise haben Sie auch schon ein unterschriftsreifes Vertragsangebot bereits vorliegen, sodass wir alle Optionen und Möglichkeiten mit Ihnen gemeinsam analysieren um die bestmögliche Option für Sie und Ihre Zukunft wählen. In vielen Fällen werden Sie auch von Unternehmen informiert über den Erhalt Ihrer Bewerbungsunterlagen und den benötigten Zeitraum zur Überprüfung.

Absagen und ausständige Rückmeldungen

Ungefähr 20 % der angeschriebenen Firmen werden Ihnen innerhalb der ersten beiden Wochen eine Absage zukommen lassen. In den meisten Fällen passiert das per E-Mail oder Sie erhalten Ihre Unterlagen auf dem Postweg retour. Dies darf Sie keinesfalls frustrieren oder demotivieren, denn es ist Teil des gesamten Prozesses. Rund 10 bis 20 % aller angeschrieben Firmen werden Ihnen keine Antwort zukommen lassen. Auch das ist unserer Erfahrung nach vollkommen normal. Es zeigt Ihnen aber umgekehrt, wie ziel- und treffsicher wir vorgehen, denn von Rücklaufquoten von nahezu 90 % können andere nur träumen.

Finger weg von Datenbanken

Sollten Sie von Firmen aufgefordert werden, Ihre Daten in deren Online-Bewerberdatenbanken einzutragen, so können Sie sich diese Arbeit sparen. Top-Manager sucht man nicht in Datenbanken. Derartige Positionen werden auch niemals aus Bewerberdatenbanken heraus besetzt. Hier hat jemand Ihre Unterlagen nicht mit der notwendigen Sorgfalt betrachtet. Sich darüber zu ärgern, wäre genauso nutzlos wie sich über eine Absage zu ärgern.

Andere Reaktionen auf Ihre Marktplatzierung

Leider gibt es immer wieder recht erstaunliche und zum Teil auch unprofessionelle Reaktionen. Das sind allerdings die Ausnahmen, nur wenige Unternehmen reagieren in dieser Form. Aus den meisten der erhaltenen Absagen werden Sie aber erkennen, dass man sich mit Ihrer Bewerbung ernsthaft auseinandergesetzt hat. Sie werden erstaunt sein, welche durchaus bekannten Persönlichkeiten Ihnen zum Teil antworten werden. Anhand der Antworten werden Sie spüren, dass man es ehrlich bedauert, Ihnen derzeit keine adäquate Position anbieten zu können.

Dauer bis zum ersten Vertragsangebot

Bis Sie die ersten Vertragsangebote für Ihre neue Managementposition in Ihren Händen halten, dauert es durchschnittlich zwei bis vier Monate. Für Vorstands- und Geschäftsführungspositionen kann dies sogar noch etwas länger dauern. Denken Sie daran, dass Sie mindestens drei, wenn nicht sogar vier oder in manchen Fällen auch fünf Gesprächsrunden führen werden, bevor man Ihnen einen Vertrag zukommen lässt.

Informationen und Netzwerkabfrage vor dem Bewerbungsgespräch

Sollten Sie Fragen zu bevorstehenden Gesprächen oder nach diesen haben, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Wir betreuen und coachen Sie hier nicht nur, sondern liefern Ihnen im Vorfeld zu den Gesprächen, wenn Sie uns dies rechtzeitig mitteilen, auch Informationen aus unserem Netzwerk, die Ihnen auch hier einen entscheidenden Vorteil bringen können.

Arbeitsbeginn nach Aussendung der Bewerbungsunterlagen

In der Regel beginnen unsere Kunden durchschnittlich 4 bis 6 Monate nach dem Beginn unserer Zusammenarbeit in Ihrer neuen Managementposition zu arbeiten. Dies ist ein realistischer Zeitraum für die Besetzung einer neuen Top-Managementposition. Denken Sie daran, wie lange es manchmal dauerte, wenn Sie als Führungskraft jemanden eingestellt haben ‒ je höher die Position angesiedelt ist, desto länger dauert auch der Besetzungsprozess.

Zweite Aussendung

Phase V: Netzwerken und Marktplatzierung

Ausnahmefall: zu wenig Vertragsangebote

Durchschnittlich erhalten unsere Kunden nach der ersten Aussendung zwischen 10 und 15 Einladungen zu Bewerbunsgesprächen. Daraus ergeben sich jeweils 2 bis 3 Vertragsangebote für eine neue Managementposition. Selbst Kunden mit weniger Einladungen zu Erstgesprächen bekommen dennoch genügend attraktive Vertragsangebote. Im Ausnahmefall, wenn die Ausbeute an Vertragsangeboten zu gering ist, starten wir eine zweite Runde der Marktplatzierung. 

Nötige Strategieanpassung ist möglich

Wir analysieren mit Ihnen die Antworten auf Angebote der ersten Runde. Wenn nötig passen wir sowohl Strategie, Ihre Bewerbungsunterlagen mit den daraus gewonnenen Kenntnissen als auch das Netzwerk entsprechend an. Der häufigste Grund für eine zweite Aussendung ist die mangelnde Mobilität mancher Kunden. Auf diese Thematik weisen wir in unseren Gesprächen immer wieder hin.

Arbeitsvertragsangebote

Phase V: Netzwerken und Marktplatzierung

Die Auswahl aus den Angeboten für Ihre neue Managementposition gehört zu den erfreulichsten Punkten unserer Zusammenarbeit. Dennoch gestaltet sich diese manchmal sehr schwierig. Hier gilt es, alle Aspekte Ihrer derzeitigen Situation, aber auch kurzfristige und langfristige Karriereperspektiven zu berücksichtigen. Die Beratung verlangt umfassende Erfahrung auf diesem Gebiet, die wir Ihnen zusammen mit Informationen aus unserem Netzwerk zur Verfügung stellen.

Objektive Beratung vom Profi

Für viele unserer Kunden ist es für die Entscheidungsfindung wichtig, außerhalb Ihres eigenen Umfeldes aus Familie und Freunden eine neutrale und vor allem kompetente Person an der Seite zu haben. Diese Entscheidung ist die Basis für den zukünftigen Verlauf Ihrer Managementkarriere. Unsere Kunden schätzen dabei vor allem unser profundes und praxiserprobtes Managementwissen sowie unser über die Jahre aufgebautes Netzwerk. Uns geht es bei unserer Betreuung auch nicht nur darum, dass Sie kurzfristig den nächsten Schritt gehen, sondern wir betrachten auch eventuelle weitere Schritte und verlieren dabei Ihr mögliches Fernziel nicht aus den Augen.

Abschätzung des Jahresgehalts

Wir stehen Ihnen ebenso für Gehaltsvergleiche zu den erhaltenen Angeboten zur Verfügung. Dazu haben wir Zugriff auf mehrere aktuelle Studien zu einzelnen Branchen, Positionen in verschiedenen Unternehmensgrößen und Regionen sowie den dazugehörigen Gehältern. Dadurch erhalten Sie einen möglichen Spielraum für Verhandlungen, erkennen für sich eventuelles finanzielles Entwicklungspotential und vermeiden andererseits überzogene und nicht realistische Gehaltsvorstellungen.

Rechtsbeistand bei Arbeitsverträgen

Auch Arbeitsverträge, egal um welche Position es sich dabei handelt, sind Verträge und beinhalten die typische Ausdrucksweise von rechtlichem „Fachchinesisch“. Manchmal sind diese Verträge schwer verständlich oder missverständlich. Vor allem bei arbeitsrechtlichen Aspekten sollte man professionellen Rechtsbeistand zu Rate ziehen. Wir nennen Ihnen gerne einen unserer Rechtspartner für derartigen Angelegenheiten.

Headhunter und Portale

Phase V: Netzwerken und Marktplatzierung

In einigen Fällen treten wir im Rahmen der Suche nach Ihrer neuen Managementposition auch vereinzelt an Headhunter heran. Diesen Schritt gehen wir ganz gezielt und in Absprache mit Ihnen, um auch wirklich einen Nutzen für Ihr Ziel daraus zu ziehen. Was Sie bei der Suche nach einer Top-Position ebenfalls beachten sollten: Falls Sie auf Online-Profilen persönliche Profile angelegt haben, achten Sie auf eine Übereinstimmung mit den Bewerbungsunterlagen. 

Der richtige Umgang mit Headhuntern und Personalberatern

Die Anzahl an Headhuntern und Personalberatern ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. Die Qualität und Diskretion der Arbeit in diesem Bereich hat unter dieser Entwicklung leider massiv gelitten. Seien Sie vorsichtig im Umgang mit dieser Berufsgruppe und den angebotenen Dienstleistungen! Denn viele Berater haben keinerlei Erfahrung in der Besetzung von Managementpositionen. Ebenso verfügen diese nicht über Kunden oder Aufträge auf diesem Level. Ein Missbrauch Ihrer Unterlagen zur Kundenakquisition kann daher leicht möglich sein. Das schädigt nicht nur Ihren Ruf, sondern mindert gleichzeitig Ihren Marktwert.

Gezielter Einsatz von Headhuntern

Sorgfältig wählen wir jene Headhunter aus, die Ihnen für Ihr Ziel nützlich sein könnten. Die Liste, die Sie dann von uns zur Verfügung gestellt bekommen, ist zumeist recht überschaubar ‒ aber hier trifft der Begriff „Qualität vor Quantität“ besonders zu. Die Herangehensweise an Headhunter und Personalberater unterscheidet sich grundlegend von jener an Ansprechpersonen im Top-Segment. Headhunter und Personalberater haben keine Freude daran, per Post professionell gedruckte Unterlagen und Lebensläufe oder Managementreports zu erhalten. Schreiben Sie die ausgewählten Personen lieber persönlich mit einer dafür speziell formulierten E-Mail über Ihre E-Mail-Adresse an und senden zusätzlich Ihren Managementreport als pdf-Datei mit.

Online-Portale verhelfen nicht zur Managementposition

Online-Portale wie Experteer, blue steps und andere helfen Ihnen auf Ihrem Weg zu Ihrer Managementposition nicht weiter. Ganz im Gegenteil: Bei einer Registrierung auf diesen Seiten werden zum Teil automatisch Ihre dort angelegten Daten inklusive Lebenslauf an sämtliche Headhunter und Personalberater verteilt. Damit potenziert sich auch automatisch die oben beschriebene Gefahr eines Missbrauchs Ihrer Unterlagen. Glauben Sie uns: Top-Manager für Managementpositionen werden nicht in Online-Portalen gesucht und von dort aus besetzt!

Auch soziale Netzwerke sind nicht der richtige Weg

Soziale Plattformen wie LinkedIn, Xing oder andere Plattformen dieser Art werden zwar auch von Headhuntern und Personalberatern zur direkten Ansprache von möglichen Kandidaten für deren Suchmandate genutzt, doch handelt es sich dabei niemals um Top-Managementpositionen. Die dort angebotenen Positionen liegen weit unter Ihrem Niveau. Sich in derartigen sozialen Plattformen zu registrieren und mit den richtigen Begriffen zu positionieren, ist für Manager und Top-Führungskräfte nicht notwendig. Wenn Sie allerdings bereits ein Profil mit Ihren persönlichen Daten und beruflichen Details angelegt haben, sollten Sie darauf achten, dass diese mit denen in Ihrem Lebenslauf identisch sind. Oftmals wird man Ihren Namen über Suchmaschinen im Internet prüfen und die dargebotenen Informationen sollten keinerlei Widersprüche zu Ihrer Bewerbung ergeben.

Top-Positionen über den offenen Stellenmarkt

Positionen mit einem Jahresgehalt von mehr als 100.000 Euro werden nur mehr selten und Top-Positionen über 150.000 Euro so gut wie nie öffentlich ausgeschrieben. Das heißt, auf weniger als 10 % des eventuell für Sie passenden Stellenangebots bewerben sich nahezu 100 Prozent aller Ihrer direkten Konkurrenten in der Jobsuche. Das bedeutet wiederum pro öffentlich ausgeschriebener Stelle zumeist 300 oder noch mehr Bewerbungen. Kein Wunder also, dass man bei der Suche nach Managern und Top-Führungskräften immer weniger den Weg über öffentliche Ausschreibungen geht. Die Flut an Bewerbungen gezielt zu bearbeiten, ist nicht nur sehr zeitintensiv, sie kostet jede Menge Geld und bringt oftmals nicht die notwendige Qualität. Auch das ist ein Grund, warum die öffentliche Suche in den vergangenen Jahren immer mehr abgenommen hat. Für Sie als potentiellen Bewerber ist diese Situation mindestens ebenso aussichtslos. Denn unter mehr als 300 Bewerbern ausgesucht und eingeladen zu werden, geschweige denn als Sieger aus diesem Verfahren hervorzugehen, ist genauso unwahrscheinlich, zeitintensiv und deprimierend für Sie.

Wir helfen Ihnen mit passenden Stellenausschreibungen

Sollten Sie dennoch eine für Sie möglicherweise passende Stellenausschreibung finden, dann kontaktieren Sie uns. Wir werden gemeinsam mit Ihnen vorab Ihre Chancen entsprechend prüfen und feststellen, ob sich eine Bewerbung Ihrerseits lohnt. Bevor Sie allerdings eine Bewerbung losschicken, sollten Sie immer zuerst die Möglichkeit eines Telefonanrufs bei der im Inserat angegebenen Kontaktperson nützen. Sie werden dabei immer zusätzliche Informationen zum Inserat erhalten, so dass es Ihnen und uns damit leichter fallen wird, zu entscheiden, ob eine Bewerbung Ihrerseits überhaupt sinnvoll ist.

Unser Training ist vorab zu empfehlen

Seien Sie aber gut vorbereitet, bevor Sie zum Telefonhörer greifen, denn wenn Sie noch nicht zumindest unser erstes Training zum Vorstellungsgespräch und die damit verbundene Strategie und Gesprächstaktik verinnerlicht haben, laufen Sie Gefahr, sich eventuell Blöße zu geben und sich damit sogar die Chance auf die erste Gesprächsrunde zu verbauen. Es ist also sehr ratsam, zumindest das Strategiegespräch sowie das erste der beiden Trainings zum Thema Vorstellungsgespräch bei uns zu absolvieren, denn dann werden Sie in der Lage sein, jedes mögliche Telefoninterview mit Bravour zu meistern!

Ihr Start

Phase V: Netzwerken und Marktplatzierung

Beginn Ihrer neuen Managementaufgabe

Mit dem Start in Ihrer neuen Managementposition endet auch unsere offizielle Zusammenarbeit. Selbstverständlich unterstützen wir Sie aber in Ihrer Einarbeitungsphase wenn Sie dies wünschen und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, sodass auch Ihr Beginn sich entsprechend erfolgreich gestaltet. Darüberhinaus bleiben wir mit fast allen unseren Kunden nach unserer Zusammenarbeit in Kontakt fuer einen gegenseitigen Informationsaustausch, den wir sehr begrüßen. Informationen aus diesen Gesprächen sind für uns streng vertraulich, erweitern aber unser so wichtiges Netzwerk für weitere Kunden.

Ein gutes Gefühl, Experten zur Seite zu haben

Von unseren Kunden, die bereits in ihrer neuen Managementposition begonnen haben, wird uns immer wieder bestätigt, dass es ein beruhigendes Gefühl ist, bei Bedarf wieder einmal auf unsere Dienstleistung und unsere Expertise zurückgreifen zu können. Einige von Ihnen sind auch mittlerweile wieder Kunde bei uns, um neue Herausforderungen in Angriff zu nehmen. Auch das gibt uns immer wieder die Bestätigung für die Qualität unserer Arbeit.

Wir von gps-jobsearch sind Ihr Partner, wenn es um Ihre berufliche Karriere und Ihre nächste Managementaufgabe geht. Lassen Sie uns doch einfach einmal ganz unverbindlich darüber reden, wir freuen uns auf Sie!

Ich möchte mich bei Ihnen für die gute und professionelle Arbeit bedanken. Der gesamte Zielfindungs- und Vorbereitungsprozess sowie die Aufbereitung der Unterlagen, haben mir den Weg zu meiner heutigen Managementposition als CFO ermöglicht.

A. M., 49 Jahre, CFO in einem Unternehmen im Raum Wien,  Ostösterreich (A)

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank für das von Ihnen erzielte Ergebnis und die während des gesamten Prozesses hervorragende und höchst professionelle Unterstützung.

H. N., 46 Jahre, Vorstand in einem Unternehmen in Hessen (D)

Hervorzuheben ist die sehr persönliche Herangehensweise. Sie unterstützen die jeweilige Person und gehen sehr konkret auf die Persönlichkeit und den Lebensweg ein. Das hat mir persönlich sehr bei meiner Entscheidungsfindung geholfen.

T. S., CEO in einem Unternehmen in Duisburg, NRW (D)

Ich freue mich, wenn sie sich bei mir melden und wir gemeinsam einen Kaffee oder was auch immer trinken! Ihnen und Ihrem gesamten Team vielen Dank für die professionelle Unterstützung und weiterhin viel Erfolg!

A. M., 49 Jahre, CFO in einem Unternehmen im Raum Wien,  Ostösterreich (A)

Wenn ich früher von Ihrem Unternehmen und Ihrer Methode gelesen hätte, wäre mir viel an Zeit, Ärger und auch Kosten erspart geblieben.

M. W., 48 Jahre, CEO in einem Unternehmen im Raum München, Bayern (D)

Ich habe es kaum für möglich gehalten, aber rückwirkend betrachtet ist alles so eingetreten wie Sie es mir zu Beginn unserer Zusammenarbeit beschrieben haben. Beeindruckend, dass ich nach eigener erfolgloser 6-monatiger, mühevoller und sehr frustrierender Suche mit Ihnen in nur 3 Monaten zu 12 Vorstellungsgesprächen gekommen bin. Letztendlich konnte ich aus 3 Vertragsangeboten wählen und werde nun als CEO meine neue Position antreten.

J. B., 45 Jahre, CEO in einem Unternehmen im Raum Stuttgart,  Baden-Württemberg (D)

3 Angebote in 2 Monaten mit gps-jobsearch – vielen Dank – das spricht für die Qualität Ihrer Dienstleistung. Demgegenüber 0 Anrufe aus den von mir kontaktierten 10 Top Headhuntern, sowie 10 weiter sorgfältig ausgewählten. Sollte ich nochmals in die Verlegenheit kommen oder einfach Lust haben mich zu verändern, melde ich mich wieder umgehend bei Ihnen.

M. W., 48 Jahre, CEO in einem Unternehmen im Raum München, Bayern (D)

Das Einzige was ich heute bereue ist, dass ich mich erst nach 6 Monaten erfolgloser Suche zu einer Zusammenarbeit mit Ihnen entschließen konnte.
Alles Gute und viel Erfolg für Ihr Unternehmen – davon bin ich aber ohnehin überzeugt!

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×